Mississippi ratifizierte erst 1995 den Verfassungszusatz zur Abschaffung der Sklaverei

Der 13. Verfassungszusatz wurde am 31. Januar 1865 vom Kongress verabschiedet und den Bundesstaaten zur Ratifizierung vorgelegt. Der erste Staat, der dies tat, war Illinois nur einen Tag später, gefolgt von Rhode Island und Michigan am 2. Februar. Am 18. Dezember 1865 hatten 27 der damals 36 Gliedstaaten – und damit die für eine Verfassungsänderung notwendigen drei Viertel der Staaten – den 13. Verfassungszusatz ratifiziert, und er wurde von Außenminister William H. Seward verkündet. Erwähnenswert ist, dass Kentucky und Mississippi den Text erst mehr als 100 Jahre nach Inkrafttreten ratifizierten, nachdem sie ihn 1865 abgelehnt hatten. Mississippi unterzeichnete am 16. März 1995 als letzter Bundesstaat der Vereinigten Staaten den Verfassungszusatz.

 

Quelle: Wikipedia
Bild: joxin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0